<img alt="" src="https://secure.perk0mean.com/184386.png" style="display:none;">

Fallstudie: Neuer Monitoringansatz für mehr Transparenz bei Lundbeck

Der Partner

Lundbeck ist ein globales, pharmazeutisches Unternehmen, dessen Zielsetzung die Erforschung und Entwicklung von Medikamenten gegen Hirnerkrankungen ist, ebenso wie deren Herstellung, Vermarktung und Vertrieb. Lundbeck steht seit mehr als 50 Jahren an der Spitze der neurowissenschaftlichen Forschung. Das Unternehmen legt die Schwerpunkte auf Alkoholabhängigkeit, Alzheimer-, Huntington- und Parkinson-Erkrankungen, bipolare Störung, Depression/Angst, Epilepsie, Schizophrenie, Schlaganfall und symptomatische neurogene orthostatische Hypotonie (NOH).

Lundbeck – mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark – beschäftigt 5600 Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Dänemark, Frankreich und Italien für in mehr als 100 Ländern registrierte Produkte.

Das Projekt und seine Herausforderungen

Die Lieferketten des Unternehmens sind umfangreich und global. Zehn klinische Depots sowie eine stattliche Zahl klinischer Standorte weltweit werden für klinische Studien genutzt, die sowohl von der Patientenpopulation als auch vom Bedarf an Therapeutika der jeweiligen Klinik abhängig sind. Jede Studie beinhaltet ein neues Produkt, das auch neue Anforderungen an Temperatur, Transportwege und Standorte stellt, wofür Lundbeck folglich eine extreme Flexibilität und Zuverlässigkeit einer Temperaturüberwachungslösung einfordert.

Die klinische Lieferkette von Lundbeck setzt bereits seit 2013 die liberoMANAGER-Software von ELPRO ein und hat mit diesem System solide und resistente Prozesse etabliert.

Für die kommerzielle Lieferkette von Lundbeck wurde jedoch eine andere Monitoringlösung ohne jegliche Automatisierung eingesetzt. Die Vorgängerlösung wies jedoch diverse Einschränkungen auf:

Zu langsam und unflexibel:

    • Wurde die Temperatur überschritten, musste der Datenlogger per Post an die Qualitätssicherungsabteilung von Lundbeck geschickt werden.

    • Alle Alarmmeldungen und Mitteilungen aufgrund sonstiger Probleme erfolgten manuell, was zu erheblichen Verzögerungen führte.

    • Bei Mehrfachsendungen musste das strengste Temperaturprofil auf die gesamte Sendung angewendet werden, was bei einer Temperaturabweichung zur Quarantäne der Gesamtsendung führte.

Fehlende Transparenz für die Prozessoptimierung und der Kosten:

    • Fehlende Basisdaten, um Statistiken zur kontinuierlichen Verbesserung zu erstellen.

    • Inexistente Datensammlung zur Dienstleistungsbeurteilung der Transportpartner und Standorte.

    • Ungenügende Daten zur Beurteilung der Verpackungsperformance sowie zur Optimierung der Verpackungskosten.

Keine Übereinstimmung der Abteilungen bezüglich:

      • Qualifizierung verschiedener Datenlogger

      • Implementierung und Instandhaltung unterschiedlicher SOPs, sprich standardisierter Vorgehensweisen

      • Fehlende Skaleneffekte, sprich Grössen-Kosten-Ersparnisse beim Lieferanten


Die Lösung von ELPRO

Die Verantwortlichen bei Lundbeck erkannten die substanziellen Vorteile des Einsatzes der LIBERO-Cloud-Lösung, die seit geraumer Zeit für die klinische Lieferkette verwendet wurde und die als solche ebenso für die kommerzielle Lieferkette eingesetzt werden könnte.

csm_LIBEROCB_Appl_1701_UNISPITALZH_web_200d99c885-Jun-29-2021-03-02-45-21-PM

Die Flexibilität der LIBERO-Cloud-Lösung ermöglicht spezifische Arbeitsabläufe für jede Abteilung. Innerhalb der Software laufen verschiedene Prozesse unabhängig voneinander ab, erzielen aber dennoch maximale Synergieeffekte. Unter anderem folgende:

Nutzung der bereits qualifizierten Datenlogger-Familie LIBERO Cx

    • Upgrade des bestehenden liberoMANAGER-Kontos auf die aktuelle Softwareversion, die den Ablauf völlig unterschiedlicher Prozesse unabhängig voneinander ermöglicht

    • Automatisierung kommerzieller Lieferkettenprozesse, um menschliche Fehler und Kosten zu reduzieren

    • Identifizieren von Kosteneinsparungen sowie kontinuierliche Prozessverbesserungen über Logistikdienstleister, Verpackungen und Vertriebswege hinweg

Entwicklungsworkshop

In einem Entwicklungsworkshop unter Einbezug aller wichtiger Abteilungen wurden die einzelnen Prozessschritte und mögliche Lösungen mit dem für Lundbeck zuständigen Key Account Manager von ELPRO durchgesprochen. Die Zusammenarbeit von Lundbeck und ELPRO ermöglichte eine umfassende Definition des Systemaufbaus und dessen Vorteile. Durch den Einbezug aller Beteiligten konnte einerseits eine überzeugende und andererseits eine beständige, langfristige Lösung eruiert werden, die den Anforderungen aller Abteilungen und den allgemeinen Zielsetzungen, auch betreffend Kosteneinsparungen, von Lundbeck entsprach.

csm_Symb_Lundbeck_CaseStudy_2_web_a345fbb307

Als Lösung des Workshops resultierte die Implementierung der Cloud-SaaS-Datenbank, LIBERO CLOUD, von ELPRO. Nach der Anpassung der LiberoMANAGER-Software an bestehende Prozesse fielen Verzögerungen in der Lieferkette weg, da eine sofortige Entscheidungsfindung unterstützt wird. Da die verschiedenen Benutzer unterschiedliche Zugriffsrechte auf das System haben, wird bei einem Alarm nur die zuständige und vorab definierte Person benachrichtigt. Dabei fungiert der liberoMANAGER als Projektmanager und sendet automatische Benachrichtigungen an die korrekten bzw. relevanten Kontakte.

Für Mikkel Pind, Lundbeck-Spezialist GDP, hatte der Einsatz des liberoMANAGERs einen zusätzlichen Vorteil, nämlich Transparenz: «Der liberoMANAGER hat Transparenz in unserem gesamten Unternehmen ermöglicht. Mit kritischen Temperaturdaten in der Cloud können unsere Lieferkettenteams an allen globalen Standorten auf die Informationen zugreifen, um Transporte zu validieren und fundierte Entscheidungen für die von ihnen gebuchten Routen treffen. Wir können Probleme besser vorhersehen und begründete Entscheidungen treffen, um unsere Produkte zu schützen.»

Zusammenfassend betrachtet, bedeutet Harmonisierung nicht den Verzicht auf individuelle Anpassung

Als Folge der Implementierung der flexiblen LIBERO-Cloud-Lösung im gesamten Unternehmen stellte Lundbeck unmittelbare und längerfristige Vorteile in Bezug auf Kosteneinsparungen fest, und zwar wie folgt:

  • Einheitliche Qualifizierung von Hardware und Software

  • Reduzierter Implementierungsaufwand (verringerter Ressourcenverbrauch, geringere Anzahl notwendiger Mitarbeiter in einem System)

  • Geringerer Aufwand an Instandhaltung (bspw. Neuqualifizierung nach System-Updates)

  • Bedeutende Kosteneinsparungen aufgrund der kontinuierlichen Prozessverbesserung durch Messung der Leistungskennzahlen aller Abteilungen:

  • Performance des Leistungserbringers (Logistik oder Lagerhaltung)

  • Verpackungsperformance

  • Performance qualifizierter Transportwege

  • Performance der LIBERO-Datenlogger

Daraus resultierend kann sich das Unternehmen weiterhin auf sein Kerngeschäft – die Forschung und Entwicklung – konzentrieren mit der Gewissheit, dass wichtige Temperaturdaten und die dazugehörigen Informationen mittels LIBERO-Cloud- Monitoringsystem der Kühlkette sicher verwaltet werden.

Da ein weltweiter Datenzugriff rund um die Uhr möglich ist, werden ausserdem Verzögerungen bei klinischen Studien an Hunderten von Standorten verringert.

Lundbecks kommerzielle Lieferkette kann schliesslich einen vollständigen Audit-Trail erstellen, um mittels Daten-Upload die Freigabe der Produkte zu erreichen – und darum auch niemand mehr fehlende Berichte einfordern muss.

Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit Lundbeck ist es für ELPRO mehr als erfreulich, eine Plattform in Form der implementierten LIBERO-Cloud-Lösung anzubieten, die es den für die klinische Versorgung zuständigen Teams ermöglicht, eine effiziente und GDP-konforme Lieferkette aufzubauen.

 

HIER DIE GESAMTE FALLSTUDIE HERUNTERLADEN

Leave a Comment

From Other Categories

Mehr News